Boybands von den 90er Jahren bis heute

Boygroups gab es ja schon immer. Aber seit den neunziger Jahren zählt diese besondere Form der Musiker zu den besonderen Highlights schlechthin. Zu dieser Zeit erreichte das Boyband Fieber seinen Höhepunkt. Damals wie heute bringen Boygroups aus Deutschland und Boygroups aus England bevorzugt die weiblichen Fans zu Kreischanfällen, die wohl jeden Horrorfilm alt aussehen lassen. Aber was macht Boybands eigentlich so beliebt. Es mag vor allem daran liegen, dass die Jungs, die meist zu fünft auf der Bühne stehen so attraktiv sind, dass sie jedem Mädchen das Herz brechen; sobald diese ihren Schwarm auch nur zu Gesicht kriegen. Das musikalische Talent ist dabei etwas zweitrangig.

Die aktuellen Boybands im Überblick

Wenn man sich die heutigen Charts anschaut, dann erkennt man schnell, dass sich auch derzeit einige Boybands hier aufhalten. Diese haben unter anderem so klangvolle Namen wie Revolverheld, Jupiter Jones, One Direktion, The Monkeys, Tokio Hotel, 5 Seconds of Summer, The Vamps, Midnight Red, Rixton oder auch AJR. Dies sind aber noch längst nicht alle Bands, in der sich wie für Boybands üblich attraktive Jungs zusammengeschlossen haben, um Musik zu machen. Die Sparte der Musikstile reicht hier von Rock und Pop bis in zu R’n’B und Soul. So ist für jeden Fan etwas dabei.

Die Boybands der 90er Jahre

Einen wahren Hype an Boybands gab es hingegen aber in den neunziger Jahren. Ob Boybands aus Deutschland wie Scooter, die Ärzte, die Toten Hosen, Touche oder Overground, ob Boybands aus England wie Take That und Boyzone oder gar Boybands aus Übersee wie die Backstreet Boys, N Sync, East 17 oder auch Worlds Apart – überall brachten die gutaussehenden Jungs, mit ihren tollen Stimme die Fans zum Kreischen.

International bekannte Boybands

Die wohl bekannteste und beliebteste Boygroup der neunziger Jahre war Take That. Gary Barlow, Mark Owen, Howard Donald, Jason Orange und Robbie Williams avancierten Anfang der neunziger Jahre zu wahren Teenieidolen. Zu ihren bekanntesten Liedern gehörten Back for Good, Patience, Shine, How Deep is your Love, Relight my Fire und Could it be Magic. Im Jahr 1995 verließ Robbie Williams die Band um eine Solokarriere zu starten, die er bis heute erfolgreich betreibt. Wenige Jahre später löste sich die Band komplett auf und jeder machte seine eigene Karriere. Was man jedoch nicht für möglich halten sollte ist, dass Take That zehn Jahre später ihr Comeback bekannt gaben. Auch Robbie Williams ist mittlerweile wieder fester Bestandteil der Band. Und damals wie heute war das Comeback so erfolgreich, dass sie auch jetzt wieder in aller Munde sind.

Boybands aus Deutschland

Bei den Boybands aus Deutschland sind Scooter um H.P. Baxter, die Toten Hosen um Campino, die Ärzte um Farin Urlaub oder auch die Fantastischen Vier um Smudo und Thomas D seit den neunziger Jahren bekannt. Anders als viele englische oder amerikanische Boybands haben sich diese Gruppen jedoch nie aufgelöst. Lediglich die Zusammensetzung hat sich im Laufe der Jahre geändert. Songs wie Hyper, Hyper von Scooter, Zehn kleine Jägermeister von den Toten Hosen, Westerland von den Ärzten oder mit freundlichen Grüßen von den Fantastischen Vier schallen auch heute noch bei so mancher Radiosendung aus dem Lautsprecher. Einige dieser Bands können dieser Tage sogar Jubiläen feiern, die eine mehr als zwanzig Jahre.

Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne schriftliche Genehmigung von Dritten genutzt werden.