Studienende, erster Job und neu in der Stadt

Die letzten Prüfung ist gerade erst vorbei und schon geht die Planung los, wie das eigene Leben weiter gehen soll; wenn sie nicht schon längst in vollem Gange ist. Wer sein Studium beendet, der gönnt sich im Anschluss selten eine Auszeit. Viel zu groß ist der Druck, sofort einen Job zu finden, um die drohende Lücke im Lebenslauf zu vermeiden. Nicht selten geht mit dem Ende dieses Abschnitts ein Wechsel der Stadt einher und plötzlich ist man in Berlin, München oder wo auch immer, kennt sich in der Stadt nicht aus und auch sonst kaum einen Menschen.

Wer sich in einer neuen Stadt einüben will, der braucht Zeit. Aber woher nimmt man diese Zeit,wenn der neuen Job einen jeden Tag zehn bis elf Stunden in Anspruch nimmt und man sich abends vor lauter Müdigkeit kaum noch auf den Beinen halten kann, geschweige denn Lust hat, sich noch einmal nach draußen zu wagen, um die Stadt oder neue Menschen kennenzulernen. Wer in dieser Situation nicht aufpasst, der läuft Gefahr, dass er vorerst alleine in der neuen Stadt ist und sich daran so schnell auch nichts ändert. Was also tun? Während die einen ihr Sozialleben mittels ihrer Freunde in den sozialen Netzwerken aufrecht erhalten (oder dies zumindest glauben), zieht es die anderen nach draußen, Jedoch ist es nicht in jeder Stadt so leicht, neue Kontakte zu knüpfen. Was also tun? Am besten ist es noch immer, sich gezielt Aktivitäten zu suchen, die einem selber Spaß machen, weil man dort aller Wahrscheinlichkeit nach auf Menschen treffen wird, mit denen man die eigenen Interessen teilt.

Hierzu bietet es sich natürlich an, dass Internet nach Angeboten in der entsprechenden Stadt zu durchforsten. Wem die Suche zu lange dauert, der kann auch auf diversen lokal fokussierten Webseiten nach Tipps und Empfehlungen von Menschen vor Ort suchen. Oft bieten Stadtseiten sogar ein eigenen Forum an, damit sich Neuankömmlinge besser informieren und austauschen können (Forum der Stadt Wiesbaden). Aber natürlich gibt es noch zahlreiche andere Möglichkeiten. Unter www.askalo.de kann man zum Beispiel seine ganz eigenen Fragen zu allen deutschen Städten stellen und erhält Antworten von Menschen vor Ort. Auf Webseiten wie Qype oder Yelp findet man Informationen über lokale Angebote und unter www.yasuu.de finden sich zahlreiche Freizeitangebote für jeden Geschmack.

Und was spricht dagegen, sich nicht nur übers Internet zu informieren, sondern auch aktiv nach Menschen mit ähnlichen Interessen zu suchen? Schließlich ist man nicht der einzige Mensch in der Stadt, der neu ist und noch niemanden kennt. Eine Kontaktanzeige aufzugeben, bedeutet auch nicht immer, dass man nach schlüpfrigen oder zwielichtigen Angeboten sucht. Ebenso gut kann man nach einem Jogging- oder einem Schach-Partner suchen. Und selbst wenn man so außergewöhnliche Hobbys hat, dass sich niemand finden lässt, der diese teilt, warum sollte man nicht auch mal etwas Neues ausprobieren und dabei andere Menschen kennen lerne. All das kann helfen, sich schneller in einer neuen Stadt einzuleben und zurechtzufinden. Und jeder, der schon einmal ganz alleine in eine neue Stadt gezogen ist, weiß, wie wichtig es für das eigene Wohlbefinden ist, möglichst schnell Anschluss zu finden und nette Menschen kennenzulernen. Dies geschieht jedoch meistens nicht von alleine, sondern man muss selber aktiv werden.

Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne schriftliche Genehmigung von Dritten genutzt werden.